Die toskanische Sprache

Fragen Sie Francesco nach einem persönlichen Angebot! Borgo La Casaccia on WhatsApp



Wissen Sie, dass die moderne italienische Sprache ihre Wurzeln in der Toskana hat? Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, können wir behaupten, dass der toskanische „kultivierte“ Dialekt (der reicheren Stände) anstelle des Lateinischen von den Dichtern Petrarca, Boccaccio und natürlich Dante Alighieri verwendet wurde.

Später benutzte der sogenannte Vater der modernen italienischen Sprache, Alessandro Manzoni, den toskanischen Dialekt als Grundlage für sein berühmtestes Werk (Die Brautleute) und brachte so die italienische Sprache hervor.

Kurz gesagt, hier in der Toskana wissen wir, wie man italienisch richtig spricht! Und welche Redewendungen sollten Sie kennen, um in der Toskana zu „überleben“?

1 – Bischero! (wörtlich: Trottel)

„Ein Trottel zu sein“ bedeutet, ein dummer, naiver Mensch zu sein.

Dieses Wort ist auf eine wohlhabende florentinische Familie zurückzuführen (eben die Familie Bischeri), die Grundstücke in der Gegend besaß, in der die Republik Florenz beschloss, den Dom zu bauen. Florenz bot der Familie Bischeri viel Geld, aber diese wollten noch mehr. Da mit der Republik Florenz nicht gut Kirschen essen war, wurde sie wütend, enteignete die Familie und trieb sie damit in den Ruin!

2 – Non avere il becco di un quattrino (wörtlich: nicht mal den Schnabel eines Pfennigs haben)

Der Pfennig war eine Münze von geringem Wert, während der Begriff Schnabel auf Mangel und Knappheit hindeutete. Das muss nicht weiter erklärt werden, oder?

  1. Abbozzala! (wörtlich: zeichne es)

Es bedeutet lass es sein, hör auf

4- La Cannella (wörtlich: Zimt)

Nein, es handelt sich hier nicht um das Gewürz! Cannella heißt bei uns Wasserhahn!

5 – il Trombaio (wörtlich: der Trompeter)

Wenn Sie in der Toskana ein Problem mit Ihrem Abfluss haben, rufen Sie den Trombaio an, den Hydrauliker! Das Wort stammt von Tromba ab, einem Begriff, mit dem früher die Wasserpumpe bezeichnet wurde.

6 – mettiti a „cecce“ (wörtlich: geh auf die Erbse)

Es bedeutet, setz dich hin! Der Ausdruck bezeichnet das Geräusch, das Kleinkinder machen, wenn sie sich hinsetzen.

7 – Ti do un nocchino! (wörtlich: ich gebe dir einen Knöchel)

Ich schlage dich mit den Fingerknöcheln ... normalerweise auf den Kopf!

8- Reggere il moccolo (wörtlich: den Stummel halten)

Die Besitzerinnen der florentinischen Freudenhäuser beleuchteten ihre Mädchen auf der Straße mit einer Kerze. Daher der Ausdruck, der „eine Person zu viel“ bedeutet

9 – Babbo (wörtlich: Vater)

Wir sagen nie (niemals!) Papa, geschweige denn Vater ... wir sagen Babbo!

10- Cencio (wörtlich: Lappen)

Dieses Wort hat zwei Bedeutungen: Es bedeutet sowohl Lappen zum Reinigen als auch ein typisches Dessert aus sehr feinem Teig und mit Puderzucker bedeckt!